Referierende

Sven Aumiller ist Community- und Creator-Manager bei LinkedIn News DACH. Er ist der Ansprechpartner von Universitäten, Kommunikationsagenturen und diverser Branchen, wenn es um Content-Kreation und Kommunikationsstrategien auf LinkedIn geht. In seinem Workshop vermittelt er die Grundzüge der Plattform und gibt Tipps und Tricks, wie man “den LinkedIn-Algorithmus knacken kann”.


Katja Barbara Bär ist seit 2023 Chief Communications Officer an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Sie leitet dort seit 2019 die Abteilung Hochschulkommunikation und berät die Hochschulleitung zu politischer Kommunkation. Davor war sie von 2014-2019 Leiterin der Abteilung Kommunikation und Fundraising an der Universität Mannheim. Sie ist Forschungssprecherin des Jahres 2022 in der Kategorie „Forschungsinstitute und Hochschulen“. Die Historikerin studierte in Mannheim, Heidelberg und Cambridge.


Sylvia Battegay ist seit 2022 Issue-Managerin an der Zürcher Hochschule der Künste. Sie begleitet die interne und externe Kommunikation strategischer Projekte und Themen der ZHdK und gibt Workshops zu «Sensibler Kommunikation».


Leonhard Dobusch, Betriebswirt und Jurist, forscht als Professor für Organisation an der Universität Innsbruck zu organisationaler Offenheit und privater Regulierung via Standards. Er ist Mitgründer und wissenschaftlicher Leiter des Wiener Momentum Instituts, Mitglied des ZDF-Verwaltungsrats und bloggt regelmäßig bei netzpolitik.org.


Dr. Katrin Fehl, Dr. Elisabeth Michelbach und Dr. Esther von Richthofen arbeiten in der Abteilung Forschung und Transfer der Universität Göttingen. Im Bereich „Nationale und Internationale Forschungsförderung“ unterstützen sie Forschende bei der Beantragung von DFG-Sonderforschungsbereiche und Exzellenzclustern, beraten die Hochschulleitung in strategischen Belangen von großen drittmittelgeförderten Forschungsprojekten und arbeiten eng mit Expert*innen von forschungsunterstützenden Strukturen wie der Öffentlichkeitsarbeit zusammen. In Anbetracht der wachsenden Bedeutung von generativer KI an Universitäten, in unserem Arbeitsalltag und dem von Forschenden, setzen sie sich mit der Thematik und Zukunft von KI auseinander.


Matthias Fejes

Matthias Fejes ist seit 2017 Stellvertretender Pressesprecher an der TU Chemnitz und dort verantwortlich für den Bereich "Crossmedia". Zuvor arbeitete er in gleicher Funktion an der Philipps-Universität Marburg. Volontiert hat der an der FernUni in Hagen. In dieser Zeit koordinierte er gemeinsam mit zwei Volontärs-Kolleginnen das Volo-Netzwerk des Bundesverbandes Hochschulkommunikation. Seit 2017 leitet er die IQ Social Media, zunächst kommissarisch, später gemeinsam mit Anna Bremen (RWTH Aachen). In dieser Zeit entstanden auch die Social Media Guidelines für Mitglieder des Bundesverbandes. Studiert hat er Germanistik und Kulturwissenschaft in Bayreuth.


Arne Geertz, M.A., leitet seit 2009 die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Marketing an der Pädagogischen Hochschule Weingarten.


Beate Hentschel leitet seit 2014 die Stabsstelle Kommunikation & Marketing der Universität Kassel. Zuvor war die Diplom-Sozialwissenschaftlerin 15 Jahre lang an der Universität Göttingen als stellvertretende Leiterin der Pressestelle tätig. Sie ist Sprecherin der Hochschulkommunikator*innen des Landes Hessen.


Katharina Herkommer ist Video- und Hörfunkjournalistin – sie arbeitet als Videoredakteurin an der Universität Regensburg und führt daneben seit 15 Jahren zusammen mit einem Kollegen „Die Bildmischer Medienproduktion GmbH“. Vor ihrer Tätigkeit an der Uni Regensburg war sie Regionalkorrespondentin für den Bayerischen Rundfunk im BR-Studio Fichtelgebirge und produzierte dort in der tagesaktuellen Berichterstattung für alle Hörfunk-, Fernseh- und Onlinekanäle des Senders. Außerdem ist die studierte Musikjournalistin immer wieder an verschiedenen Hochschulen und Institutionen als Dozentin für Videojournalismus tätig und tritt als freischaffende Moderatorin auf.


Dr. Elisabeth Hoffmann ist Dezernentin Kommunikation und Marketing und Chief Communication Officer der Universität zu Köln. 1996 bis 2022 leitete sie die Stabsstelle Presse und Kommunikation der Technischen Universität Braunschweig. Zusammen mit Markus Weißkopf ist sie Initiatorin und Organisatorin des Siggener Kreises zur Zukunft der Wissenschaftskommunikation. Hoffmann ist nebenberuflich Trainerin und Coach für Wissenschaftskommunikation, insbesondere in schwierigen Kontexten.

 

 


 

Ute Klammer ist Professorin an der Universität Duisburg-Essen (UDE) und Direktorin des Instituts Arbeit und Qualifikation (IAQ) sowie des Deutschen Instituts für Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung (DIFIS). Von 2008 bis 2015 war Ute Klammer an der UDE Prorektorin für Diversity Management und Internationales. Ihre Forschungs- und Publikationsschwerpunkte liegen in den Bereichen der europäischen und international vergleichenden Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik, der Gender-Forschung, Hochschulforschung, Migration sowie Armut und Einkommensverteilung. Ute Klammer war u.a. Vorsitzende der Sachverständigenkommission für den Ersten Gleichstellungsbericht für die Bundesrepublik Deutschland, Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende des Sozialbeirats der Bundesregierung sowie Mitglied des Rates für Nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung. Gegenwärtig leitet sie u.a. gemeinsam mit Dr. Maren Jochimsen (Essener Kolleg für Geschlechterforschung) das BMBF-Projekt EXENKO.


Axel Kopp ist Online-Marketing-Berater an der Handwerkskammer zu Köln und darüber hinaus freiberuflich tätig. Davor war er unter anderem mehrere Jahre als Social Media Manager an der FH Dortmund.


Anna Körber ist seit 2020 Leiterin des Sachgebiets Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungswesen und Fundraising sowie Referentin der Hochschulleitung an der Hochschule für Musik Nürnberg. Sie studierte Elementare Musikpädagogik, Orgel und Chorleitung in Nürnberg. Von 2013 bis 2020 leitete sie die Geschäftsstelle der Rektorenkonferenz der deutschen Musikhochschulen in der HRK. Seit März 2023 ist Anna Körber Sprecherin der Kunst- und Musikhochschulen im Bundesverband Hochschulkommunikation.


Vanessa Laspe ist Referentin im Hessischen Netzwerk Wissenschaftskommunikation „Science meets Media“ an der Universität Kassel. Sie ist ausgebildete Wissenschaftskommunikatorin, produzierte Beiträge für Wissenschafts-Formate im Hessischen Rundfunk und arte und lehrte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) visuelles Storytelling in Social Media.


Dr. Utz Lederbogen arbeitet als freier Journalist für verschiedene Zeitungen und Rundfunkanstalten. Er war 20 Jahre Sprecher der Universität Osnabrück und als Dozent am Aufbau des Zusatzstudiengangs Wissenschaftsjournalismus der FU Berlin beteiligt. Gerne gibt er seine Erfahrungen in Medientrainingsseminaren weiter.


Dr. Katrin Fehl, Dr. Elisabeth Michelbach und Dr. Esther von Richthofen arbeiten in der Abteilung Forschung und Transfer der Universität Göttingen. Im Bereich „Nationale und Internationale Forschungsförderung“ unterstützen sie Forschende bei der Beantragung von DFG-Sonderforschungsbereiche und Exzellenzclustern, beraten die Hochschulleitung in strategischen Belangen von großen drittmittelgeförderten Forschungsprojekten und arbeiten eng mit Expert*innen von forschungsunterstützenden Strukturen wie der Öffentlichkeitsarbeit zusammen. In Anbetracht der wachsenden Bedeutung von generativer KI an Universitäten, in unserem Arbeitsalltag und dem von Forschenden, setzen sie sich mit der Thematik und Zukunft von KI auseinander.


Katrin Müller leitet die Hochschulkommunikation der Zürcher Hochschule der Künste und ist Mitglied der Hochschulleitung. Sie ist Expertin für Krisenkommunikation und im Vorstand des BV_HKOM für die Weiterbildung zuständig.


 

Christoph Oldenkotte, M.A., Leiter Öffentlichkeitsarbeit der RWU Hochschule Ravensburg-Weingarten seit 2017.
 


Lisa Rasche hat an der Universität Mannheim den Diplom-Studiengang Slavistik mit wirtschaftswissenschaftlicher Qualifikation absolviert. Nach Agentur-Traineeship und ersten Berufserfahrungen in Sales und Online Marketing wechselte sie zurück ins Hochschulumfeld. 9 Jahre arbeitete sie an einer privaten Hochschule mit Standorten in Berlin, Köln und Frankfurt a. M. in Marketing und Webredaktion, zuletzt als Standort-übergreifende Marketingleiterin. Als erfahrene TYPO3-Redakteurin ist sie im August 2023 in das laufende Webrelaunch-Projekt der Universität zu Köln eingestiegen. Dort kümmert sie sich um Inhalte, Strukturierung und User Experience und berät die Universitäts-Einrichtungen bei der Aufbereitung ihres Contents zur Umsetzung des Webrelaunchs.


Dr. Katrin Fehl, Dr. Elisabeth Michelbach und Dr. Esther von Richthofen arbeiten in der Abteilung Forschung und Transfer der Universität Göttingen. Im Bereich „Nationale und Internationale Forschungsförderung“ unterstützen sie Forschende bei der Beantragung von DFG-Sonderforschungsbereiche und Exzellenzclustern, beraten die Hochschulleitung in strategischen Belangen von großen drittmittelgeförderten Forschungsprojekten und arbeiten eng mit Expert*innen von forschungsunterstützenden Strukturen wie der Öffentlichkeitsarbeit zusammen. In Anbetracht der wachsenden Bedeutung von generativer KI an Universitäten, in unserem Arbeitsalltag und dem von Forschenden, setzen sie sich mit der Thematik und Zukunft von KI auseinander.


Christina Rouvray leitet seit Mai 2022 das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Metavorhaben „Innovative Frauen im Fokus“, das angesiedelt ist beim Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. (kompetenzz). Sie ist Juristin und hat langjährige Erfahrung im Bereich Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern in Wissenschaft und Wirtschaft. Das Kompetenzzentrum bündelt Expertise aus Forschung und Praxis für die Anerkennung von Vielfalt als Erfolgsprinzip in Wirtschaft, Gesellschaft und technologischer Entwicklung.


Maren Rose ist Leiterin der Abteilung Kommunikation und Pressesprecherin an der Hochschule für Musik und Theater München. Zuvor arbeitete sie in den Bereichen Musikförderung und Projektmanagement beim Goethe-Institut (Zentrale in München) sowie in den Bereichen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement im Musikbereich. Sie studierte Kulturwissenschaften an der Universität Hildesheim und sammelte Auslandserfahrung u.a. in Nicaragua und England. 


Dr. Ina Roß, Dozentin (Postdoc) für Kulturmanagement an der Hochschule für Wirtschaft und Technik Saar. Autorin „Wie überlebe ich als Künstler*in?“, 3. Auflage, Transcript-Verlag 2022, „Die Eroberung des Museums“, Transcript-Verlag 2023 und zahlreichen Publikationen zum Kulturmarketing.


Jeanne Rubner, promovierte Physikerin, leitete vor ihrem Amtsantritt an der TUM zehn Jahre die trimediale Redaktion Wissen und Bildung aktuell des Bayerischen Rundfunks. Außerdem lehrt sie Wissenschaftskommunikation an der Hochschule für Politik München. Bis 2012 war sie mehr als 20 Jahre lang Redakteurin bei der „Süddeutschen Zeitung“.


Elisabeth Werner ist Diplom-Designerin, Beraterin und Trainerin im Bereich visuelle Wissenschaftskommunikation. Mit ihrer Tätigkeit möchte sie Forschende und Unternehmen dabei unterstützen, ihre Prozesse und Ergebnisse für die unterschiedlichsten Zielgruppen verständlich, kompakt und ansprechend zu visualisieren.


Stefanie Weyres-von Levetzow startete ihre berufliche Laufbahn in einer Full-Service-Agentur, in der sie für globale Marken und mittelständische Unternehmen kommunizierte. Anschließend war sie als Online-Marketing-Managerin für den privaten SRH-Hochschulen-Verbund tätig. In ihre Verantwortlichkeit fiel die Analyse sowie den Ausbau der Touchpoints entlang der Customer Journey von Studieninteressierten. 2023 wechselte sie an die Universität Mannheim, wo sie den Bereich Digitales Studierendenmarketing und Interessentenmanagement verantwortet.